GRÜNE wollten (neuerlich) die Tarife für die Kinderbetreuung erhöhen

Mit ihren jüngsten Rundumschlägen auf ihrer Homepage wollen die Grünen offensichtlich von ihren eigenen Problemen ablenken. Es geht um die Tarife für die Ferienbetreuung unserer Kinder, die ursprünglich schon bei der Gemeinderatssitzung am 1. Februar 2017 deutlich angehoben werden sollten.

Wir gaben bereits damals VP-Bürgermeister René Lobner zu verstehen, dass wir da so nicht mitstimmen werden. Der Tagesordnungspunkt wurde daraufhin von Lobner abgesetzt und dem zuständigen, von Vizebürgermeisterin Margot Linke (Grüne) geleiteten, Ausschuss zugewiesen. Zudem erhielt Linke den Auftrag, alle Basisdaten zu dem Thema zu erheben und vorzulegen, damit die Tarife für alle Beteiligten fair festgesetzt werden könnten.

GRÜNER Antrag: Senkung der Tagestarife von 90EUR auf 80EUR ABER Erhöhung der Halbtagestarife von 60EUR auf 80EUR. ABGELEHNT!

Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung sprach Linke erneut das Thema Ferienbetreuung an, gleichzeitig hatte es sie aber verabsäumt, die vom Gemeinderat geforderten Unterlagen zur Gänze vorzulegen. Ebenso hatte ihr Ausschuss diese Vorgangsweise nicht beschlossen. Das Thema Ferienbetreuung ging darauf erneut zurück in den Ausschuss. Die Grünen toben.

Wir stellen fest: die Grünen haben den Auftrag, denen ihnen der Gemeinderat gegeben hat, nicht erfüllt. Und: die Grünen halten wenig bis gar nichts von der Demokratie. Um von ihren eigenen Problemen abzulenken, starten die Grünen wilde Attacken auf ihre politischen Mitbewerber, wobei der Angriff auf ihren “Koalitionspartner” ÖVP besonders delikat erscheint.

Wir zitieren ÖVP-Gemeinderat Wolfgang Halwachs: “Es stellt sich für mich die Frage, warum die Vizebürgermeisterin (Margot Linke, Grüne Anm.) den von ihr geleiteten Ausschuss mit diesem Thema überhaupt befasst, wenn sie schlussendlich macht, was sie will.”

Dem ist von unserer Seite nichts hinzuzufügen.