Plan A einfach erklärt (2/17) – Steuergerechtigkeit

Da der Plan A unseres Parteiobmannes Christian Kern ganze 213 Seiten lang ist, wollen wir euch die wichtigsten Themengebiete ein wenig verständlicher und zusammengefasst näher bringen. Der Plan A ist nicht nur ein Wahlprogramm oder ein Parteiprogramm, er ist ein sozialdemokratischer Grundstein für gerechte Politik in Österreich und ein Beweis dass die SPÖ sich als einzige politische Kraft wirklich für die “Vielen” anstatt für die “Wenigen” einsetzt.

Aber lest selbst…heute das Thema STEUERGERECHTIGKEIT:

 

– Steuersenkung auf Arbeit
3 Mrd. Euro weniger Steuern auf Arbeit, dafür Schluss mit Steuerprivilegien und Sonderrechten der Großkonzerne!

– Jeder Arbeitsplatz wird um 1.000 Euro “günstiger”
indem sowohl dem Arbeitnehmer (Lohnsteuer) als auch dem Arbeitgeber (Lohnnebenkosten) je 500 Euro mehr bleiben

– Gerechte Steuer auf Millionenerbschaften
Erbschafts- und Schenkungssteuer ab 1 Mio. Euro zur Sicherung der Pflegefinanzierung. Nachdem der Pflegeregress abgeschafft wurde, ist das der nächste logische Schritt zu mehr Steuergerechtigkeit

– Verbreiterung der Finanzierungsgrundlage des Familienlastenausgleichsfonds
(Wertschöpfungsabgabe)

– Steuergerechtigkeit für MindestpensionistInnen
(Negativsteuer)

– Gesetzliche Begrenzung der Managergehälter
Managergehälter betragen das 50-fache eines durchschnittlichen Arbeitnehmers. Vor 40 Jahren war es das 15- bzw. das 20-fache. In staatseigenen Betrieben sollen die Gehälter gesetzlich gedeckelt werden auf jährlich maximal 500.000 Euro brutto

– Entfristung des erhöhten Spitzensteuersatzes für Millioneneinkommen
(derzeit befristet bis 2020)

– Sozial gerechter Ausgleich der kalten Progression

– Gerechte Konzernbesteuerung
Werbeabgabe auf Online-Medien (so wie für Printzeitungen), Mehr Personal für Großbetriebsprüfungen, Strafzuschlag für Gewinnverschiebungen in Steueroasen, Verbot von Briefkastenfirmen in Steueroasen, besserer Schutz für Whisleblower