SPÖ NÖ unterstützt Volksbegehren!

Rauchen führe zu massiven gesundheitlichen Beeinträchtigungen bis hin zum Tod, zeigt sich SPÖ NÖ-Landesparteivorsitzender und Gesundheitslandesrat Franz Schnabl besorgt über die Ankündigungen von Schwarz-Blau das Rauchverbot in der Gastronomie auszuhebeln: „Daher unterstütze ich den Appell der Initiatoren und werde das Volksbegehren für das Rauchverbot unterschreiben und nach Kräften unterstützen.“

Schnabl, der selbst gelegentlich zum Glimmstängel greift zeigt sich erstaunt, dass in Österreich gerade ein Schritt in die gesundheitspolitisch völlig falsche Richtung gesetzt werde, während nahezu ganz Europa dem Nichtraucherschutz Vorrang gibt und durchwegs beeindruckende Akzeptanz dafür erntet. „Wenn ich zu Hause oder im Freien rauche, dann ist das meine persönliche Entscheidung. Es sind aber Grenzen erreicht, wenn nichtrauchende Mitmenschen – am Arbeitsplatz oder in der Gastronomie – durch den Qualm meiner Zigarette beeinträchtigt werden. Dieser Schritt der schwarz-blauen Bundesregierung ist unserem gesundheitlichen Gesamtwohl alles andere als dienlich“, so Schnabl weiter.

„Ich gebe jedem Kritiker Recht, dass ein klarer Schnitt, ohne die österreichische Lösung dieses unsäglichen Zwischenschrittes, die optimalste, kostengünstigste und gesündeste Entscheidung gewesen wäre. Dieser Rückzieher bringt nun aber eine massive Mehrbelastung für das österreichische Gesundheitssystem und schafft weitere Verunsicherung bei den Gastronomiebetrieben. Ich war in vielen Ländern unterwegs, in meiner Managementfunktion und habe die Sitten und Gesetze derer kennen gelernt. Überall hat man sich an die Nichtraucher-Lokale gewöhnt“, so Gesundheitslandesrat Schnabl abschließend in Richtung Kurz und Strache.