Familienbonus fördert soziale Ungerechtigkeit!

Mit dem durch ÖVP/FPÖ eingeführten Familienbonus zeigt sich einmal mehr die Art der Politik dieser Bundesregierung. Die volle Ausschöpfung kann nämlich erst ab einem Gehalt von  3.000 € (brutto) in Anspruch genommen werden. Niedrigverdiener mit weniger als € 1.200 € Gehalt fallen bei dieser Regelung völlig heraus und auch bei Bezügen unter 1.500 € beträgt die Ersparnis gerade einmal € 21 bis € 85 im Monat. Klar ist jede Entlastung für niedrige Einkommen positiv, allerdings wäre eine umgekehrte Ausschüttung (mehr Bonus bei weniger Gehalt) deutlich fördernder gewesen. Auch die Tatsache, dass Niedrigverdiener welche alleinerziehend sich weniger durch diesen Bonus profitieren zeigt die Unausgewogenheit der Politik dieser Regierung. (Grafik: Österreich)

Schwarz-Blau befriedigt erneut die Interessen ihrer Spender und Investoren und vernachlässigt einen Großteil der Bevölkerung. So kann die soziale Ungerechtigkeit in unserem Land eindeutig nicht bekämpft werden!